Pflegeversicherung Testsieger: Die Absicherung des Pflegerisikos

Wer heute noch mit den Gedanken lebt, dass die Soziale Pflegeversicherung im Fall der Fälle für die anfallenden Kosten einer Pflege aufkommt, der unterläuft einen Irrglauben. Denn nur knapp die Hälfte der Kosten die für eine Pflege anfallen werden durch die gesetzliche Pflegeversicherung gedeckt. Für eine Person kostet ein Platz in einem Pflegeheim in der Pflegestufe III mindestens 3000 Euro und davon trägt die Soziale Pflegeversicherung zumeist nur 1550 Euro. Der restliche Betrag muss dann von dem eigenen Ersparten oder von dem Geld der Kinder abgedeckt werden. Damit die Familie vor einer solchen enormen finanziellen Last geschützt ist, sollte eine private Zusatzversicherung vorzeitig abgeschlossen werden.

Die private Zusatzversicherung

Durch eine private Zusatzversicherung ist es möglich, diese finanzielle Lücke die im Fall eines Pflegefalls auftritt. Hier ist eine Pflegetagegeldversicherung die beste Alternative, denn dadurch kann der Versicherte selbst wählen, für welche Dienstleistungen er sein Geld aus der privaten Zusatzversicherung ausgibt. Doch nicht nur im Alter kommt es vor, dass ein Mensch pflegebedürftig wird, sondern selbst in jungen Jahren kann dieses Schicksal einen Menschen ereilen – sei es durch einen Unfall, eine Krankheit oder sonstige Umstände. All das sind Gründe die nicht unterschätzt werden dürfen und sollten und diese sprechen für einen frühzeitigen Abschluss einer Pflegeversicherung.

Um die passende Pflegeversicherung zu finden, können die Pflegeversicherung Testsieger als Anhaltspunkt genutzt werden. Diese sollte ausschließlich als Anhaltspunkt genutzt werden, denn die Tests werden anhand von „erdachten“ Personen berechnet und getestet. Ein solches „Modell“ ist nur in den wenigsten Fällen zutreffend für den realen Alltag. Aber doch sind die Pflegeversicherung Testsieger ein guter Anhaltspunkt, wenn es um den Vergleich der einzelnen Angebote und Anbieter geht. Wer sich nicht sicher ist, welcher Tarif der Beste für ihn ist, der kann sich dann beraten lassen, bzw. nach dem Vergleich mit den in Frage kommenden Anbietern Kontakt aufnehmen um eventuell bestehende Fragen zu klären.

Fanden Sie diesen Beitrag informativ? Bitte stimmen Sie ab:  nicht informativweniger informativinformativsehr informativäußerst informativ (bisher: 4 Meinungen, durchschnittlich: 3,75 von 5 Sternen)